Potsdam

Potsdam

Potsdam als ehemalige Residenz und Garnisonsstadt der preußischen Könige ist heute eine moderne Stadt umgeben von mehr als 20 Seen im Südosten Berlins.

Potsdam ist Landeshauptstadt des Landes Brandenburg mit knapp 180 000 Einwohnern
Potsdam aus Sicht der 17. Etage

Die Parks und die Schlösser

Bei einem Besuch Potsdams erwarten Sie neben dem Schloss und Park Sanssouci noch 15 andere Schlösser in und um Potsdam. Das bekannteste ist vielleicht das Schloss Cecilienhof erbaut von 1912 bis 1917 auf Befehl des – Gott sei Dank – letzten deutschen Kaiser Wilhelm II. war das Schloss im August 1945 Tagungsort der Dreimächtekonferenz von Berlin. Hier verhandelten die „Großen drei „Winston Churchill, Harry S. Truman und Josef Stalin über das weitere Vorgehen im Nachkriegseuropa.

Kultur

Viermal im Jahr laden vier Museen der Potsdamer Mitte am Freitag im letzten Monat des Quartals zu einem kostenlosen Besuch ein. Zu entdecken gibt es das Naturkundemuseum Potsdam, das Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte, das Haus der Brandenburgisch- Preußischen Geschichte (HBPG) sowie das Filmmuseum Potsdam. (Quelle:Potsdam.de)
Mitten im Potsdamer Zentrum finden Sie das Museum Barberini -ein privat gestiftetes Kunstmuseum- am Alten Markt, gegenüber des Potsdamer Hafens.

Essen in Potsdam

Sie waren gerade im Filmmuseum, dann bietet sich die Genusswerkstatt zum verweilen ein. Am Ostende des Filmmuseums finden Sie Delikatessen zu moderaten Preisen.
Ein paar Meter abseits der „Einkaufsmeile Brandenburger Straße“ ist das Waikiki Burger, keine Angst, mit Fast Food hat das nicht’s zu tun. Diese beiden Restaurants gehören zu meinen Lieblingen. Natürlich finden Sie in Potsdam noch zig andere.

Potsdam als Filmstadt

Im Stadtteil Babelsberg erwartet Sie – direkt neben dem Gelände der ehemaligen UfA- der Filmpark Babelsberg.
Hier drehte Fritz Lang 1927 den Film Metropolis oder Josef von Báky 1943 den dritten abendfüllenden deutschen Farbfilm „Münchhausen“ mit Hans Albers in der Hauptrolle. Ein Jahr später sielte Heinz Rühmann den „Hans Pfeiffer“ in der Feuerzangenbowle.
1946 entstand hier der erste deutsche Nachkriegsfilm „Die Mörder sind unter uns“ mit Hildegard Knef in der Hauptrolle. Zwei Monate später wurde die DEFA gegründet und hatte ihren Standort auf dem Gelände der ehemaligen Althoff-Ateliers.
Heute erwarten Sie hier über 20 filmspezifische Attraktionen, vier Shows, ein 4D- und XD-Kino, Originalkulissen und Ausstellungsbereiche zu Film und Filmhandwerk. Der Filmpark ist Teil der Medienstadt Babelsberg. (Quelle:Wikipedia)